Jetzt kostenlos DSL Anbieter vergleichen...
Ihre Vorwahl:
Geschwindigkeit: kBit/s
Vertragslaufzeit:

DSL Anbieter Vergleich



Ein kostenloser DSL Anbieter Vergleich kann Ersparnisse bis zu 500 Euro bringen. Renommierte Internetportale listen bis zu tausend DSL-Provider und deren Tarife. Auch Informationen zum Thema Online Wechsel stehen zur Verfügung. Ein guter DSL-Preisvergleich ist immer unabhängig und listet nur tagesaktuelle DSL Tarife.

Kostenloser DSL Anbieter Vergleich

In den letzten Jahren haben sich die Provider regelrechte Schlachten geliefert, um Kunden zu generieren. Dadurch sind die Preise weiter gesunken. Ein Wechsel zu einem andere Provider kann sich richtig lohnen. Viele Nutzer haben veraltete Tarife und stellen nach Jahren fest, dass sie zu viel bezahlen. Mittlerweile sind die Kosten zum Teil 50 bis 75 Prozent günstiger als noch vor zwei Jahren. Auch die Vielzahl an Sonderaktionen und neuen Rabatten macht DSL Angebote zu echten Preisknüllern. Wer wechseln will, sollte allerdings immer auf die Laufzeiten achten. Bei einer Laufzeit von 12 oder 24 Monaten ist der Vertrag schwer kündbar. Deshalb sollte sich jeder vor Ablauf der Kündigungsfrist informieren und günstige DSL Anbieter vergleichen. Ideal sind Tarife mit möglichst kurzen Laufzeiten, damit bei Bedarf ein schneller Wechsel stattfinden kann. Nutzer müssen den DSL Vertrag bei ihrem alten Provider nicht selbst kündigen, es genügt beim neuen Anbieter einen Wechselauftrag zu stellen. Dieser übernimmt alle weiteren Formalitäten. Bei Abschluss einer DSL-Flatrate ist in der Regel die Rufnummernmitnahme möglich. Bei der Buchung von DSL-Komplettpaketen entstehen normalerweise keine weiteren Kosten. Wer sich lieber persönlich beraten lassen möchte, kann per Telefon mit DSL-Spezialisten sprechen und sich einen individuellen Tarif zusammenstellen lassen. Auf den meisten Vergleichs-Websites werden kostenlose Hotlines angeboten.

günstiger DSL Anbieter in ihrer Stadt

Aachen | Aalen | Ahlen | Arnsberg | Aschaffenburg | Augsburg | Baden-Baden | Bad Homburg vor der Höhe | Bad Salzuflen | Bamberg | Bayreuth | Bergheim | Bergisch Gladbach | Bergkamen | Berlin | Bielefeld | Bocholt | Bochum | Bonn | Bottrop | Brandenburg | Braunschweig | Bremen | Bremerhaven | Castrop-Rauxel | Celle | Chemnitz | Cottbus | Cuxhaven | Darmstadt | Delmenhorst | Dessau | Detmold | Dinslaken |

weitere Orte >>>

Durch einen DSL Preisvergleich richtig sparen

DSL – schneller surfen mit starkem Breitbandanschluss

DSL bedeutet „Digital Subscriber Line" und meint einen starken Breitbandanschluss, der schnelles Surfen garantiert und für rasanten Datenaustausch im Internet sorgt. Das Telefonnetz ist mit hohen Frequenzen besetzt, die den flotten Datentransfer erlauben. Wer gerne telefoniert, ist dennoch immer per E-Mail oder Fax erreichbar und kann gleichzeitig im Web surfen. Internetnutzer profitieren von schnelleren Download-Zeiten, können Videos und Spielfilme ansehen oder Online-Radio genießen, ohne mit ständigen Bild- und Tonstörungen rechen zu müssen. Doch die Vielzahl der DSL-Anbieter macht die Auswahl nicht gerade einfacher. Wer vorher einen Verfügbarkeits-Check macht, einen DSL Vergleich nutzt und später einen Speed-Test durchführt, hat beste Chancen einen DSL-Vertrag mit hochkarätigem Leistungsangebot zum günstigen Preis zu ergattern.

Vorteile von DSL – bis zu 250 mal schneller

Eine Vielzahl der Telefon-Fans und Surfer haben keine Lust mehr auf lahme Anschlüsse, die nur Zeit, Geld und Nerven kosten. Ein DSL-Anschluss bietet jede Menge Vorteile und ist 250 mal schneller als eine Verbindung per ISDN. Bei Video-Streams oder Online-Games ist eine Anwendung oft erst möglich, wenn DSL vorhanden ist. Auch in Sachen Sicherheit ist der schnelle Anschluss optimal. Die früher eingesetzten Dialer haben richtig Geld gekostet und waren alles andere als sicher. Ein DSL-Modem verhindert Zugriffe auf Telefonnetze, die Unsummen kosten, entstanden durch teure Wählverbindungen. Besonders empfehlenswert ist eine DSL Flatrate, die unbegrenztes Telefonieren und Surfen ermöglicht. Flatrates verhindern hohe Rechnungen, die bei Nutzern Schwindelattacken auslösen. Eine zweite Möglichkeit sind Volumentarife, die unterschiedliche Datenvolumen beinhalten und frei wählbar sind.

Für wen lohnt sich ein DSL Anschluss?

DSL bietet Flexibilität und Komfort. User, die telefonieren, können gleichzeitig ins Internet gehen, was mit einem analogen Modem oder einer ISDN-Karte nicht funktioniert, da immer eine Leitung belegt ist. Ein DSL Anschluss lohnt sich für alle, die ihre Kosten im Griff haben wollen und mindestens 15 Euro monatlich für Surfvergnügen im Internet ausgeben. Auch wer Fotoalben verwaltet, Online-Banking nutzt oder Internet-TV sehen will, profitiert vom schnellen DSL. Ein DSL-Vergleich hilft bei der Auswahl und listet günstige DSL Anbieter. DSL-Tarife sind im Durchschnitt ab 20 Euro pro Monat erhältlich, der Telefonanschluss wird separat bezahlt. Die Tarife variieren oft stark. Geschwindigkeit, Datenvolumen und Region sind entscheidende Faktoren. Ein DSL Vergleichsrechner ist die optimale Lösung, um einen DSL Anbieter zu finden, der alle individuellen Anforderungen erfüllt.

Komponenten für einen DSL Anschluss

Wer einen DSL Anschluss möchte, braucht verschiedene Komponenten, damit Telefonie und Internet einwandfrei funktionieren. Der eigentliche DSL Anschluss wird mit der gewünschten Geschwindigkeit gebucht. Voraussetzung hierfür ist natürlich ein Telefonanschluss. Neben dem DSL Tarif muss noch die passende Hardware wie Router und Modem her. Das Telefonieren über DSL funktioniert über den normalen Telekom-Telefonanschluss. Ob analog oder ISDN, spielt keine Rolle. Nutzer erhalten wie gewohnt ihre Telefonrechnung von der Telekom, die die monatlichen Grundgebühren in Abzug bringt. Bei Nutzung von DSL kann der Kunde auch weiter über den normalen Telefonanschluss telefonieren. Wer will, kann einen Vertrag mit seinem DSL Anbieter abschließen. Seit 1998 existiert das Gesetz der freien Netzwahl. Viele Kunden nutzen inzwischen die Möglichkeit, alle Leistungen bei einem Provider zu buchen. Beim Anschluss haben Kunden die Wahl zwischen unterschiedlichen Bandbreiten – etwa von 1024 kbit/s bis 16.000 kbits/s. Es kommt in erster Linie auf das Surfverhalten an. Vielsurfer benötigen ein höheres Datenvolumen als Wenigsurfer. Allerdings sind die 1024er-Anschlüsse oft teurer als 2048er, da bei höheren Bandbreiten der Bereitstellungspreis entfällt. Der DSL-Anschluss ermöglicht die Einwahl ins Internet, der DSL Tarif bietet das passende Datenvolumen zum jeweiligen Preis. Beim Volumentarif werden zusätzliche Kosten erhoben, wenn das limitierte Datenvolumen überschritten wird. Bei Nutzung einer DSL Flatrate können Nutzer unbegrenzt im Netz surfen. Damit das DSL Paket funktioniert, muss die passende Hardware installiert werden. Ein Router ist heute in der Regel mit WLAN-Schnittstelle ausgerüstet, die eine kabellose Verbindung verschiedener Endgeräte ermöglicht. Natürlich ist ein DSL Anschluss auch über Kabel nutzbar. Um die Hardware müssen sich DSL Kunden nicht kümmern. Alle renommierten DSL Anbieter liefern nach Vertragsabschluss das passende Equipment mit.

DSL Verfügbarkeitsprüfung – immer der erste Schritt

Bevor potenzielle Kunden einen DSL Vertrag abschließen, ist eine Verfügbarkeitsprüfung immer der erste Schritt. Dieser Check ist dafür gedacht, den richtigen Provider zu wählen. DSL Anbieter fragen meistens auf ihrer Startseite die Verfügbarkeit ab. Nach Eingabe von Telefonnummer, Postleitzahl und Straße liefert das Tool Aufschluss, ob und wie stark DSL verfügbar ist. Wer einen DSL-Vertrag abschließen will und günstige DSL-Anbieter sucht, sollte gleich mehrere Provider checken. Dann sehen User auf einen Blick, welcher Tarif der beste ist und ob ein Breitbandanschluss vorhanden ist. DSL-Vergleichsrechner sind schnell und liefern individuelle Ergebnisse. Nach dem Verfügbarkeits-Check haben Nutzer die Möglichkeit, spezielle Parameter abzufragen, beispielsweise, ob ein Router und andere Hardware im Package inbegriffen sind, wie hoch der Bereitstellungspreis ist oder wie es mit der Geschwindigkeit aussieht. Bei einer DSL Verfügbarkeits-Prüfung ist die Suche über Filter möglich, um die DSL Angebote immer weiter einzugrenzen. Tipp: Nicht nur nach dem günstigsten Preis suchen, sondern auch die Vertragsbedingungen studieren. Hinterher steht zwar ein billiger DSL Tarif zur Verfügung, doch das Datenvolumen passt nicht zu den Surfgewohnheiten. Nach Eingabe aller Suchkriterien werden Kunden zu ausführlichen Informationen und schließlich zum Vertragsabschluss weitergeleitet. Beim Check stehen günstige DSL Anbieter in der Regel ganz oben auf der Liste, oft ist auch eine alphabetische Sortierung möglich. Bei einem DSL Preisvergleich erhalten User nach einem weiteren Klick auch alle Informationen zu Sonderleistungen, sofort einsehbar sind Tarife und Geschwindigkeiten.

Speed Test – Geschwindigkeit selber checken

DSL-Provider versprechen viel. Doch nicht immer passen die Aussagen zum tatsächlichen DSL-Paket. Satt mit 16.000 kbits/s surfen Nutzer nur mit der Hälfte der Geschwindigkeit und wundern sich über langsamen Seitenaufbau oder stundenlange Downloads. Mit einem Speed Test lässt sich die Geschwindigkeit selber checken. Websites mit Anbieter-Vergleich bieten oft die Möglichkeit von Geschwindigkeits-Tests und punkten mit innovativen Testverfahren. User können ein Profil anlegen und den Speed immer wieder vergleichen. Verschiedene Messmethoden ermöglichen präzise Ergebnisse. Die Messung von DSL Geschwindigkeiten kann über PC, Tablett oder Smartphones erfolgen. Wer die Versprechen seines Providers regelmäßig überprüft, hat Argumente in der Hand und kann sogar auf Preissenkung hoffen. Liefert der DSL Anbieter nicht die versprochene Leistung, erfüllt er seinen Vertrag nicht und muss Abhilfe schaffen – entweder mit mehr Speed oder mit günstigeren Tarifen. Ein Speed-Test kann beispielsweise die Download-Geschwindigkeit ermitteln. Es besteht häufig die Möglichkeit, sich mit anderen Nutzern auszutauschen und die Verbindungs-Geschwindigkeiten zu vergleichen. Auch die Messung der Bandbreite ist mithilfe eines Speed-Tests schnell erledigt. Der Telekommunikations-Experte Netcologne stellt Nutzern Dateien zum Download zu Verfügung, die auf einem temporeichen Server liegen. Ist der Download zu langsam, liefert das System die Messdaten. Die Messungen sollten zu unterschiedlichen Uhrzeiten stattfinden, denn es kann zu Schwankungen im Internet kommen.

DSL News – immer auf dem Laufenden bleiben

Die großen DSL-Provider müssen sich regelmäßig harten Testverfahren unterziehen. Renommierte Computer-Magazine und namhafte Websites listen die Ergebnisse. Getestet werden Preisleistungs-Verhältnis, die Transparenz der Vertragsbedingungen, Internetgeschwindigkeit und Serviceleistungen. Ob Unitymedia die Nase vorne hat oder Congstar zu den Gewinnern gehört, können Nutzer jederzeit abrufen. Umfassende Informationen über Tarife und Kundenfreundlichkeit erleichtern die Wahl des passenden Providers. Wer sich regelmäßig darüber informiert, was sich gerade am Markt tut, sollte einen günstigen DSL Anbieter finden – gleich ob Flatrate oder Volumentarif. Maßgeschneiderte Komplett-Pakete sind derzeit im Kommen. Und bei einigen Providern gibt es neben einem attraktiven Neukundenbonus Sonderleistungen wie 50 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit oder einen megaschnellen VDSL Anschluss für einen geringen Aufpreis oder als kostenloses Upgrade. Besonders Neukunden profitieren und erhalten bei vielen Testsiegern für mehrere Monate kostenlose Aktionspakete inklusive aller Leistungen. Es lohnt sich also, die aktuellen DSL-News im Blick zu behalten.